Auch auf Mallorca gibt es noch immer viel Tierleid. Die Menschen ändern sich, aber alles braucht seine Zeit. Viele Menschen sind leider noch immer mit ihren alten spanischen Traditionen verbunden. Hier klärt Jose immer mehr Menschen auf und arbeitet besonders gerne mit jungen Menschen damit diese nicht von veralteten Traditionen lernen und Tiere wertschätzen, als Freunde und Familienmitglieder und als Begleiter in unserem Leben. In Spanien gibt es immer mehr Menschen und spanische Tierschutzvereine, die sich genau für diese Tiere einsetzen und auch dank der Hilfe von vielen deutschen Organisationen hat sich auf Mallorca viel verändert. Den Menschen werden die Augen geöffnet damit  sie die Tiere nicht respektlos behandeln wie eine Ware sondern wie einen Freund, den man nicht einfach weggeben kann wenn dieser seinen Zweck nicht mehr erfüllt.

José möchte genau diesen Tieren helfen nicht mehr für alte Traditionen in ihren Instinkten zur Jagd ausgenutzt zu werden oder ein Leben an der Kette zu verbringen. Damit sie endlich das Leben bekommen was ihnen zusteht und das wichtigste für jedes Tier ist, ein zu Hause und Menschen die sich kümmern, Verantwortung übernehmen und das Tier als unseren Begleiter und Freund lieben. Aus diesem Grund adoptiert José Hunde die schwer vermittelbar sind oder die er aus Händen von Jägern rettet oder freigekauft. Das ist seine private Passion und seine Herzensangelegenheit und nicht zu verwechseln mit einem Tierheim wo nach neuen Besitzern für die Tiere gesucht wird. Bei José bekommt jeder Hund den er gerettet hat einen sicheren Platz mit Liebe und Verantwortung für den Rest seines Lebens. 

Natürlich gibt es auch Ausnahmen und in manchen Fällen nimmt José auch Hunde auf für die er dann ein neues zu Hause sucht.

José Arce DOGS

Filou der "kleine" aus dem Müll

Filou habe ich in Palma vor der Haustür im Müll gefunden. Dort hatte ihn jemand einfach in einem Pappkarton entsorgt. Filou ist nun schon seit vielen Jahren mein treuer Begleiter.

5 Doggen auf einen Streich

Als mir eine ältere Dogge zur Adoption angeboten wurde habe ich nicht lange gezögert. Dieser Hund hat sofort mein Herz erobert. Die Überraschung kam dann relativ schnell die Dogge war trächtig. Leider ist sie mir und dem Tierarzt bei der Geburt unter den Händen verstorben. Für Trauer und Schmerz blieb mir nun keine Zeit, ich musste mich um die 5 Waisen kümmern und habe sie mit der Hand aufgezogen. Alle fünf sind zu tollen stolzen Hunden herangewachsen und ein bisschen die Könige und Königinnen in meinem Rudel geworden.

Troy

Troy ist ein Galgomix, ich habe Ihn von einem Jäger freigekauft und er ist das beste Beispiel dafür was Galgos und Podencos für gefühlvolle und sensibel Hunde sind. Leider werden die uralten Instinkte dieser Hunde in Spanien noch immer zur Jagd ausgenutzt und die Hunde, wenn sie dann nicht mehr zur Jagd oder Vermehrung taugen einfach entsorgt. Troy heisst nicht einfach so, nein er ist auch wirklich sehr eng mit mir verbunden. 

Yin & Yang

Diese beiden Rüden habe ich aus einem ungewollten Wurf adoptiert. Leider sind schwarze grosse Hunde auf Mallorca schwer zu vermitteln und landen schlimmstenfalls auf irgendeiner Finca an der Kette. 

Nube

Dieser kleine "Glückspilz" sollte doch wirklich entsorgt werden. Angeblich tauge er nicht zur Jagd. Glücklicherweise lies sich der Jäger aber von mir überzeugen, den Hund zu verkaufen. Diesen kleinen Rüden habe ich am frühen Morgen aus einem nebligen Tal geholt und so bekam er von mir den Namen Nube (Wolke).

Rehabilitations-Center

In seinem  auf Mallorca bekommen Problemhunde aus ganz Europa ihre letzte Chance

 „Wir behandeln Pferde wie Pferde, Schafe wie Schafe – nur unsere Hunde wollen wir wie Menschen behandeln. Deshalb verstehen sie uns nicht, sind gestresst und unausgeglichen. Erst wenn wir die Natur der Hunde erkennen, können wir mit ihnen zeigen, was wir von ihnen erwarten und was sie falsch machen.

Es ist unsere Pflicht, Verantwortung zu übernehmen und dafür zu sorgen, dass jeder Hund ein artgerechtes Leben führen kann.«" José Arce