Die letzten José Arce Workshops für 2017 nur noch wenige Plätze frei!

Leonding / Österreich

18. & 19. November

HundeschuleLeonding
Jakob-Täubel-Weg 2
Leonding
+43 699 11100670

Düren / Köln

25. & 26 November 

Hundeparadies Düren 
Am Vorbahnhof 29 
52353 Düren 
info(at)hundevilla-dueren.de

Auf Grund der hohen Nachfrage machen wir einen Nikolaus Workshop

am 09. und 10. Dezember

Aktuelle Termine für "Einzel-" und "Gruppen-" Workshops

2017____________________________________________________________________

Februar 11.- 12,- Leonding (Österreich) -Ausverkauft!

März 18.- 19.- Nürnberg -Ausverkauft! 

März  25.-26.- Düsseldorf -Ausverkauft!  

April 01.- 02.- Friedrichshafen -Ausverkauft! 

April  22.- 23.- Leonding (Österreich) -Ausverkauft! 

Mai  06.- 07.- Bremen -Ausverkauft!  

Mai  20.- 21.- München -Ausverkauft! 

Mai  27,- 28.- Köln -Ausverkauft! 

Juni 10.- 11,- Friedrichshafen -Ausverkauft! 

Juni  17.- 18.- Karlsruhe -Ausverkauft! 

Juli  08.- 09.-  Zürich  -Ausverkauft

Juli 15.- 16.- Leonding (Österreich) -Ausverkauft! 

Juli 29.- 30.- Zürich -Ausverkauft! 

August 05.-06. Köln -Ausverkauft! 

August 24.-25.-26.-27.-  Monterrey (Mexico) -Ausverkauft! 

September 02.- 03. -  Friedrichshafen -Ausverkauft! 

September 09.-10. -  Leipzig -Ausverkauft! 

September 16.-17. - Bremen -Ausverkauft

Oktober .07.-08. - Leonding -Ausverkauft! 

Oktober 14.-15. -  Bremen ! Ausverkauft!

November 18.- 19.- Leonding (Österreich) !Noch Plätze frei!

November  25.- 26.- Düren / Köln -Ausverkauft!

Dezember   09.- 10.- Düren / Köln 

_______________________________________________________________________

2018___________________________________________________________________

Januar


Februar

 

März  03.-04.  26180 Rastede bei Bremen

Hundehof Delfshörne

Kleibroker Str. 524
26180 Rastede

junge(at)delfshoerne.de

Fon:04483 9305152

Fax:04483 9305151

 

März   17.- 18.- 52353 Düren bei Köln

Hundeparadies Düren 

Am Vorbahnhof 29 52353 Düren 0173-4531277

info(at)hundevilla-dueren.de


März  24.- 25.- 6812 Meiningen, Vorarlberg

Hundezentrum Rheintal

Wiesenstrasse 5a

6812 Meiningen, Vorarlberg

+43 664 14 20 120

+43 664 92 88 671

www.hundezentrum.eu

 

April


Mai  19.- 20.- Zürich Privatseminar

 

Juni   02.- 03.- 52353 Düren bei Köln

Hundeparadies Düren 

Am Vorbahnhof 29 52353 Düren 0173-4531277

info(at)hundevilla-dueren.de


Juni  09.- 10.- 6812 Meiningen, Vorarlberg

Hundezentrum Rheintal

Wiesenstrasse 5a

6812 Meiningen, Vorarlberg

+43 664 14 20 120

+43 664 92 88 671

www.hundezentrum.eu


 Juli


August

 

September  01.- 02.- 26180 Rastede bei Bremen

Hundehof Delfshörne

Kleibroker Str. 524
26180 Rastede

junge(at)delfshoerne.de

Fon:04483 9305152 

Fax:04483 9305151

 

September  15.-16.- 6812 Meiningen, Vorarlberg

Hundezentrum Rheintal

Wiesenstrasse 5a

6812 Meiningen, Vorarlberg

+43 664 14 20 120

+43 664 92 88 671

www.hundezentrum.eu

 


Oktober

 

November   03.- 04.- 6812 Meiningen, Vorarlberg

Hundezentrum Rheintal

Wiesenstrasse 5a

6812 Meiningen, Vorarlberg

+43 664 14 20 120

+43 664 92 88 671

www.hundezentrum.eu

 

Dezember

 


José Arce Workshop für Welpenbesitzer

Mit dem Aufwachsen des Welpen wächst auch die Beziehung zwischen Mensch und Hund heran. Damit der Traum vom Dream-Team problemfrei zur Wirklichkeit wird, erklärt José Arce, was der Mensch beachten und wie er sich selbst verhalten sollte, damit der Welpe sich von Anfang an sicher fühlt und versteht, was er tun soll, und zu dem Hund heranwächst, den man sich so sehr wünscht. Dieser Workshop richtet sich an alle Welpenbesitzer, die die "Seele" ihres Welpen besser verstehen und ihn auf seinem Weg ins Hundeleben artgerecht begleiten wollen. .

José Arce´s 2 Tages Workshop für Besitzer eines Hundes aus dem Tierschutz

 

Gemeinsames Kennenlernen und Besprechung der Probleme der einzelnen Teilnehmer mit ihren adoptierten Hunden.

Spezielle Erklärungen von José zum Umgang mit einem Hund aus dem Tierschutz.

Woher kommt der Hund?

Was hat der Hund für Erfahrungen mit den Menschen?

Wie kann ich den Hund von seien Ängsten und Unsicherheiten befreien?

Wie erreiche ich, dass der Hund mir vertraut?

José erklärt jedem Mensch Hund Team an was noch weiter gearbeitet werden muss und wie. Jeder Teilnehmer erhält einen persönlichen Lösungsansatz.

In den theoretischen Gesprächsrunden dürfen die Hunde gerne dabei sein.  Wichtiger Hinweis! Jeder Teilnehmer ist verantwortlich für seinen eigenen Hund. Er hat dafür Sorge zu tragen, dass sein Hund im theoretischen Seminarteil ruhig bleibt und den Workshop nicht stört. Wer sich dazu nicht in der Lage sieht, sollte sich einen Begleiter mitbringen der sich im theoretischen Teil um den Hund kümmert.

Persönlicher Workshop nach Ihren Bedürfnissen

Buchen Sie Ihren persönlichen Workshop mit José Arce 

Zwei Tage bei Ihnen vor Ort mit Ihnen / Familie und und Hund/e

Für weitere Informationen melden Sie sich bitte bei uns im Büro.

 

1. Rezension einer Kundin:

 Special  José Arce - die wahre Verbindung zwischen Mensch und Hund

Vor einigen Wochen hatten wir die große Freude, José Arce zu treffen. 

Seine beiden Bücher über harmonische Mensch-Hund-Beziehungen habe ich mehrfach gelesen, weil sie mich so sehr angesprochen haben. Es ist schön zu sehen, wie José den Umgang und das Leben mit seinem eigenen Rudel aus drei Doggen, einem Galgo, einem Mischling und zwei Weimeranern beschreibt - und dass das jeder auch mit seinen eigenen Hunden erreichen kann.

José persönlich kennen zu lernen entspricht sehr dem Eindruck, den wir von ihm aus seinen Büchern hatten. Unglaublich sympathisch, respektvoll, klar, einfühlsam, professionell, ehrlich und direkt. 

Man merkt, dass José mit Intuition, Gefühl, Respekt vor Mensch und Hund sowie jahrelanger Erfahrung arbeitet - er vermittelt ein großes Gefühl von Sicherheit und Unterstützung.

Ehrlich gesagt, waren die beiden Tage mit José ausschließlich Arbeit für Frank und für mich, Lennox und Beetle haben einfach mal mitgemacht - aber das wollten wir ja auch so .... 

 

2. Rezension einer Kundin:

Vor etwa drei Jahren habe ich mal ein Buch gelesen: "Meine 5 Geheimnisse für eine glückliche Mensch-Hund-Beziehung" von José Arce. Das wollte ich auch - eine glückliche Mensch-Hund-Beziehung. Denn mein Mann war einige Monate zuvor verstorben und hatte mir sein geliebtes "Hündchen" hinterlassen, das für mich sehr lästig war: es knabberte Möbel und Tapeten an, bellte alles an, was am Haus vorbei kam, riss an der Leine, jagte alle flatternden Lebewesen, und vor allem: es wollte nicht ins Auto einsteigen. Es machte einfach, was es wollte. Aber da waren auch die Momente, in denen wir beide um ihr verstorbenes Herrchen trauerten, wenn wir die 2,5 km bis zu seinem Grab zu Fuß gingen, wenn wir gemeinsam auf dem Sofa saßen und uns Filme wie "Marley & Ich" oder "Hachiko" anschauten und weinten, wenn sie vor dem Flügel lag, während ich Klavier spielte, und wenn wir täglich zu Fuß über 6 km bis zum Meer gingen. Als meine Lebensgeister wieder erwachten, wünschte ich mir, mit diesem "Hündchen", der kleinen, großen Senta, endlich mal an einen schönen Strand zu fahren oder noch lieber in die Berge, in das geliebte Armentarola, wo ich mich meinem verstorbenen Mann und Sentas Herrchen viel näher fühlen würde, dort oben auf über 1600 m Höhe. Ja, und dann kam das zweite Buch von José Arce: "Das Praxisbuch für Individuelle Wege zum perfekten Mensch-Hund-Team." Das war es! Es konnte klappen, so dachte ich. Und schaffte es trotzdem nicht, obwohl ich ein festes Ziel hatte: Armentarola im Herbst 2016 zu besuchen. Da ich weiß, dass man vom Träumen seine Träume nicht erfüllen kann, begann ich zu handeln. Ich rief im Büro von José Arce in Mallorca an und buchte ihn für einen persönlichen Workshop bei mir auf Fehmarn - denn wir konnten ja nirgendwohin reisen. Er kam Anfang August zu uns, und am Ende des ersten Workshop-Tages fuhr Senta im Auto mit. Auch am nächsten Tag und jeden Tag, der danach kam - bis heute. Wir fuhren im September nach Armentarola, sie war krank, wurde operiert und überlebte. Und im Dezember fuhren wir wieder hin, damit wir nun endlich unbeschwert die Berge erleben konnten. Jedesmal waren es rund 2600 km Autoreise, mit vielen Zwischenstopps bei Freunden. Und seit diesem Sommer fahren wir zweimal täglich zum Strand, und genießen eine wahrhaft glückliche Mensch-Hund-Beziehung. 

Gruppen Workshop

Buchen Sie einen Workshop mit Autor José Arce für Ihre Freunde/Gruppe.

2 Tages Workshop mit maximal 10 Hundeteams

Es geht dabei um grundsätzliches, um das Leben an sich und um Dinge, die nicht nur mit Hunden zu tun haben. Es geht auch um die Einstellung zum Leben und zur Umwelt. Menschen setzen voraus, dass Hunde die menschliche Welt genauso verstehen wie wir selbst, dabei haben wir in unserer modernen Welt einfach nur verlernt, den Hund wie einen Hund zu behandeln. Wir müssen uns darauf einlassen, die Welt mit den Augen des Hundes zu sehen und dabei auch unser eigenes Verhalten neu zu überdenken.

Für weitere Informationen melden Sie sich bitte bei uns im Büro.

 

Rezension einer Teilnehmerin:

Wer mich kennt, weiß das neben den Hunden Musik meine große Leidenschaft ist. Nachdem ich also die letzten Wochenenden quer durch Europa gejettet bin um meinem Hobby für Konzerte nachzugehen, habe ich dieses Wochenende gemeinsam mit Hope ein 2 tägiges Seminar bei dem Rockstar unter den Therapeuten in der Hundebranche verbracht José wird unterschiedlich betitelt, von Hundetrainer über Hundetherapeut, Hundeflüsterer von Mallorca bis hin zu Hundeguru. Er selbst sieht sich als Mensch-Hund-Therapeut und diese Bezeichnung ist auch genau das, was seine Arbeit ausmacht. An diesem Wochenende fand ein Seminar für 10 Mensch-Hund-Teams in Köthen ( Anhalt ) statt, auf dem sich intensiv für Analyse und Beratung der Mensch-Hund-Beziehung Zeit genommen wurde. Es geht ihm nicht darum, ob der Hund Sitz, Platz oder bei Fuss kann. José liegt am Herzen zu vermitteln worauf es wirklich in einer Beziehung zum Hund ankommt. Denn was nützt mir all die erlernte Dressur, wenn mein Hund mir im Alltag doch nicht zutraut die Situation zu klären? José erklärt anschaulich, wie wichtig es ist, Verantwortung zu übernehmen, seinen Hund zu verstehen, zu respektieren und seine Bedürfnisse zu erkennen. Mit viel Fingerspitzengefühl und Empathie ließ er sich erst von jedem Teilnehmer ausführlich schildern, was nach Meinung des Hundehalters die Beziehung in Schieflage bringt. Jeder durfte ohne Scheu und Scham offen schildern was ihn bewegt. Keine Vorverurteilung, kein Argwohn oder gar Kommentare die dem Hundehalter das Gefühl geben könnten, dass er selbst Schuld sei an dem "Dilemma". Im Anschluss gab es einen 2-stündigen Social Walk auf dem José Fragen beantwortet hat, beobachtet und erste Hilfestellungen gegeben hat. Den Abend nach dem ersten Seminartag verbrachte er dann für sich, mit der ausführlichen Analyse der einzelnen Mensch-Hund-Teams um diese in Worte zu fassen, damit er diese Einschätzung am 2. Seminartag ausführlich mit den Teilnehmern besprechen kann. Der 2. Tag begann mit einem nochmaligen Spaziergang und im Anschluss gab es dann entsprechend die "Auswertung" durch José. In dieser Auswertung erkennt man dann seine eigentliche Arbeit-sehr klar und direkt gibt er seine Einschätzung und wertvolle Informationen für den Hundehalter über die Notwendigkeit der Bereitschaft die Verantwortung zu übernehmen und seinen Hund zu respektieren. Leidenschaftlich und engagiert erläutert er sehr verständlich worauf im Umgang mit dem Hund zu achten ist und wo Veränderungen unabdingbar sind, um zukünftig im Alltag den Freund an seiner Seite zu haben den man sich wünscht. Es ist kein Hexenwerk, es ist im Prinzip ganz einfach.
Nur warum brauchen wir Hundehalter dann einen Mensch-Hund-Therapeuten?? Die Antwort ist simpel: Wir leben kompliziert, wir denken kompliziert, sind gehetzt, müssen funktionieren, Zeit ist Mangelware und wir haben im Alltag eigentlich gänzlich verlernt, im Augenblick zu leben, zu genießen und uns ausschließlich auf eine Sache zu konzentrieren ohne mit dem halben Kopf schon wieder bei der nächsten Aufgabe/Baustelle/dem nächsten Job usw zu sein. Wir haben vergessen, warum wir uns unseren Hund als Familienmitglied angeschafft haben, wie viel wir von unseren Hunden lernen können und wie einfach und klar Kommunikation sein kann. José schafft es mit wenigen Worten uns das verständlich und vor allem wieder bewusst zu machen, uns zu zeigen wie wichtig es ist, uns wieder an unsere Verbindung zu unserem Hund zu erinnern, mit ihm zu kommunizieren, ihm die Sicherheit zu geben die er braucht und so am Ende die nötige Verantwortung zu übernehmen. 
Vor 2 Jahren hat José mich etwas gefragt: "Was macht Dir mit Hope am meisten Spaß?" Ich dachte : Gott was sag ich denn jetzt Schlaues?? "Agility, Dummytraining oder doch Mantrailing? " Ich weiß nicht mehr was ich von den 3 Sachen geantwortet habe aber ich bezog meine Antwort definitiv auf eine bestimmte Beschäftigung mit Hope ( irgendwas was deutlich machen sollte das ich mich sehr wohl artgerecht mit meinem Arbeitshund beschäftige  ) José sagte daraufhin: " Weißt Du was ich am meisten mit meinen Hunden genieße? *Zeit mit meinem Rudel zu verbringen* " Diese Aussage macht doch sehr deutlich-wir müssen uns wieder darauf besinnen warum wir diesen besten Freund an unserer Seite haben und worauf es WIRKLICH ankommt.  
Ich für meinen Teil bin wirklich wieder sehr begeistert und berührt aus dieser Veranstaltung herausgegangen und mit einem zufriedenen Gefühl nach Hause gefahren. Ich hoffe allen anderen Mensch-Hund-Teams ging es genauso oder zumindest ähnlich. Ich bin froh und dankbar die Möglichkeit gehabt zu haben an dieser Veranstaltung teilzunehmen und so viele tolle Mensch-Hund-Teams kennengelernt zu haben. Hier an der Stelle auch vielen Dank das ich eure Fotos auch auf meiner Seite hier posten darf! 
Ganz ganz lieben Dank an die Veranstalterin und den Hundeverein in Köthen und deren tolle Mitarbeiter die uns ganz lecker verpflegt haben. Ich habe mich sehr wohlfühlt und denke das ging allen anderen Teilnehmern auch so. 
Wer sich für solch eine Veranstaltung interessiert bzw denkt so was wäre vielleicht auch etwas für unseren Hundesportverein, nehmt einfach Kontakt mit José bzw seinem Büro auf ( José Arce, Mensch- Hund- Therapeut ) die sind alle super lieb und man fühlt sich sofort wohl im Gespräch  Hundehalter können ihn natürlich auch für ein Einzelcoaching buchen und/oder seine Bücher lesen, um einen ersten Eindruck zu bekommen wie José arbeitet und was er vermitteln möchte und apropos Buch-in der nächsten Woche kommt sein 3. Buch heraus, ein Welpenratgeber und wer mit dem Gedanken spielt sich einen Welpen ins Haus zu holen, dem empfehle ich dieses Buch und zwar noch vor der ersten Welpenspielstunde! Lauft nicht zu 10 verschiedenen Hundeschulen um festzustellen das dies mehr geschadet als genutzt und euch am Ende des Tages mehr verunsichert als bestärkt hat weil jeder etwas anderes empfielt-Legt den Grundstein für eine innige & vertrauensvolle Beziehung mit eurem neuen Familienmitglied mit Hilfe von José und ihr bekommt den Freund für's Leben den ihr euch wünscht. 

Hundetrainer Workshop / José Arces eigene Methode

Wer seinen Hund als solchen wahrnimmt, seine Bedürfnisse respektiert und mit ihm artgerecht kommuniziert, kann intuitiv und ohne strenges Regelwerk das Vertrauen aufbauen, das sich jeder Hundehalter wünscht. Der Autor José Arce erklärt seine ganz eigene Methode für ein glückliches Zusammenleben zwischen Mensch und Hund. 

Mit seiner faszinierenden Art und seinem intuitiven Zugang zu Hunden erklärt José Arce sehr einfach und klar,  seine Methode, eine innige Beziehung zwischen Mensch und Tier zu schaffen – und erklärt, wie man sie spielend einfach umsetzt, wie der Mensch eine Beziehung zu seinem Tier aufbauen kann und so ein entspannter Umgang miteinander möglich wird. Dabei richtet er sich nach dem Vorbild der Natur, orientiert sich am Zusammenleben der Hunde sowie an den natürlichen zwischenhündischen Beziehungen und überträgt diese Grundsätze auf die Kommunikation zwischen Mensch und Hund.

 

Für weitere Informationen melden Sie sich bitte bei uns im Büro.

Erfahrungsbericht einer Kundin

Ihr Lieben, nun noch einmal ausfürlicher zu den 2 Tagen mit José Arce bei mir zu Hause.

 

Der Besuch an sich bei mir und meinem Labimädchen unterschied sich insofern von seinen sonstigen Besuchen bei Kunden, das ich ihn nicht rief weil ich ein "unlösbares" Verhaltensproblem mit meinem Hund habe ( Agression oder andere ) sondern das ich parallel zu meinem Studium als Hundeverhaltensberater an der ATN Schweiz immer auf der Suche bin, nach Hundetrainern/Therapeuten bei denen ich Seminare, Praktikas ect nehmen kann um von Anfang an auch praktisch so viel wie möglich dazuzulernen. Ich bin vor etwas über 2 Monaten mit dem Büro von José Arce in Kontakt gegangen nachdem ich sein Buch gelesen hab und begeistert war. Begeistert von der Art die Dinge zu betrachten und zu erkennen, begeistert von der "Einfachheit" seiner 5 Geheimnisse für eine glückliche Mensch-Hund-Beziehung und begeistert davon wie das Buch geschrieben ist. Die Begeisterung hielt an, nachdem auf meine Anfrage per Email nach Möglichkeit auf ein Praktikum, ein Coaching oder auch eine Hospitation bei José Arce, eine super nette Rückmeldung innerhalb kürzester Zeit kam. Ich mag Professionalität sehr. Nach einem informativen, angenehmen Gespräch am Telefon entschied ich mich dafür José Arce zu mir nach Brandenburg einzuladen. Ich wollte so viel wie möglich von diesem Menschen wissen nachdem mich dieses Buch so begeistert hat und seine Sicht der Dinge und der Möglichkeit mir sein Wissen anhören zu dürfen, so wusste ich,würde eine absolute Bereicherung zu meinem theoretischen Studium sein und ich würde davon unendlich profitieren. Die 2 Monate zwischen Terminvereinbarung und Besuch von José Arce bei mir verliefen wie im Flug und ruck zuck saß er bei mir im Wohnzimmer als wäre es das normalste von der Welt! Neben seinem Auftreten und seiner fast greifbar positiven Ausstrahlung fesselte mich vor allem sein Wissen und seine Art die Dinge wiederzugeben und zu erklären. Ein fundiertes Wissen über Evolution, Domestizierung, Rassentypische Verhaltensweisen, die Entwicklung der Beziehung zwischen Mensch & Hund im Laufe der letzten tausend Jahre und vor allem dem Verständnis wie Hunde "ticken" wann ein Hund kein Hund mehr ist durch sein Verhalten und warum es gerade dann so gefährlich ist, Hunde zu vermenschlichen. José gab mir von der 1. Minute an das Gefühl, das ich in den 2 Tagen die "Hauptperson" bin und mein Wissensdurst das Hauptthema in den 2 gemeinsamen Tagen sein wird. Er erklärte, er beschrieb, beantwortete geduldig und unglaublich ausführlich jede durch mich gestellte Frage. Oh man das erste Mal das ich einen Privatlehrer hatte, toll!! Natürlich wollte ich nicht nur Dinge in der Theorie wissen sondern hatte auch Fragen bezüglich der Erziehung meiner Labihündin und die ein oder andere "Baustelle" wo ich nicht weiterkam mit meinem 2 Jahre alten Flegel „wink“-Emoticon Ich bat José also, mich auf meinem nachmittäglichen Spaziergang zu begleiten. Ein Spaziergang durch's Grüne auf dem Hope & ich regelmässig auch andere Hundebesitzer mit ihren Hunden treffen um den Spaziergang dann gemeinsam anzutreten. Meine Baustelle mit Hope sieht folgendermassen aus-wir kommen an dem Feld an, ich leine sie ab und schicke sie in den Freilauf. Sie tobt für sich allein, mit anderen Hunden usw und aus für mich heiterem Himmel bricht sie aus der Gruppe aus und rennt auf irgendeine Bewegung in der Ferne drauf zu. In diesem Moment lässt sie sich auch leider nicht mehr abrufen und wie wir alle wissen kommt ja nach jeder Wiese, jedem Feld und jedem Wald auch immer eine Landstrasse, Autobahn ect. Also sehr gefährlich diese "Aussetzer" „frown“-Emoticon Ich hab schon eine Menge probiert um das Verhalten umzulenken usw aber nichts hat bis dato Erfolg gezeigt. José hat mich und meinen Hund beobachtet und wusste innerhalb kürzester Zeit wo das "Problem" ist und welche Fehler ich mache mit dem was ich meinem Hund vermittle und somit aktiv dazu beitrage das sie sich so verhält. Was??? Ich bin Schuld daran das Madam regelmässig auf Abwegen ist??? Oh ja, das bin ich! Ich vermittle ihr absolute Freiheit und wundere mich dann wenn sie die Zeit auch dafür nutzt um komplett zu machen was sie will. Aber aber ich dachte ich tue ihr mit dem "Freiheit schenken" was Gutes??!! Nein, tu ich nicht und nicht nur das-sie dann anzuranzen, zu korrigieren und mich aufzuregen ist falsch und ungerecht dem Hund gegenüber! Ungerecht? Ich? Zu meinem kleinen Mädchen?!! Das ist doch das Letzte was ich will! José erklärte mir worauf ich in der Gruppe achten soll, zeigte mir wie ich meinen Hund richtig lese und am nächsten Tag auch wie ich solch einen gemeinsamen Spaziergang besser aufbauen und für meine Erziehung mit Hope nutzen kann. So einfach ist das?! Jap, so einfach ist das! Diese Kritik an mir, das Deutlichmachen wodurch das Verhalten meiner Hündin entstand und die Erklärung was ich ändern muss um ein anderes Verhalten zu erreichen haben mich beeindruckt. Das hat ein Umdenken in mir ausgelöst ich kann es gar nicht genau erklären. Wir trainieren mit unseren Hunden in der Hundeschule, wir belegen Kurse, bestätigen mit Stimme, Leckerlies ect aber das machen wir über Jahre und merken nicht mal das diese Art bei den meisten Hunden gar nicht so zufriedenstellend fruchtet. Auch ich mache mit Hope Agility, Man-trailing, Spürhundearbeit und Co aber das alles hat mir in den letzten knapp 2 Jahren nicht vermitteln können was José mir in 48 Stunden vermittelt hat. Ich hatte natürlich noch mehr Fragen zu nochmehr kleineren Baustellen ( Probleme möchte ich es gar nicht nennen da es arttypische Verhaltensweisen sind die meine Hündin zeigt ) aber am Ende lief es immer auf eine Antwort heraus: " Dein Hund ist toll, sie hat eine ruhige, unterwürfige Natur und Du hast die Erziehung gut gemacht. Sei nicht so streng, nicht ungerecht und sei mal ein bisschen mehr Stolz auf Deine Hündin und vorallem mach nicht Deine Hündin verantwortlich dafür wenn sie sich in bestimmten Situationen unsicher verhält weil sich Deine Unsicherheit auf sie überträgt und Du nicht in der Lage bist ihr Sicherheit in bestimmten Situationen zu vermitteln." Hey das war erstmal hart und hat mich auch komplett durcheinander gebracht aber mit jeder Minute die ich über diese Aussage nachdenke erkenne ich wie Recht er hat und wie wertvoll es für mich und damit auch für Hope ist das ich ihn zu uns eingeladen habe und diese Chance genutzt habe mich 48 Stunden durch ihn coachen zu lassen. Eine Frage von ihm geht mir nicht aus dem Kopf :" Wann geniesst Du die Zeit mit Hope am meisten? Was macht euch beiden gemeinsam am meisten Spass?" Meine Antwort war :"Beim "man-trailing" da sind wir ein Team da haben wir eine tolle Bindung und immer eine tolle Zeit." Er sagte: " Dann macht das weiter und geniesst das. Ich kann Dir sagen, welche Zeit ich am meisten mit meinen Hunden geniesse, es ist jede einzelne Minute die ich mit meinen Hunden verbringe." Wunderschön, oder? Das hätte auch meine Anwort sein müssen aber er hat wohl recht damit wenn er sagt das ich mehr Stolz sein muss und weniger ungerecht sein soll und eines Tages wird das ganz sicher auch meine Aussage sein! Ich arbeite an mir, ich nehme so viel mit aus den 2 Tagen das ist unglaublich! Zum einen bin ich unendlich froh, das ich meinen ersten "Worshop" parallel zum Studium bei ihm hatte, ich glaube das ist nicht ohne Grund passiert, aber zum anderen hab ich auch die Befürchtung das die folgenden Seminare dem Besuch von José Arce nicht das Wasser reichen können. Er hat die Meßlatte nämlich sehr hochgelegt.

AGB für: 

Tagesbesuche, Seminare und Workshops mit José Arce 

1.Allgemeines

Allen Workshops, Seminaren oder Einzeltrainings von José Arce liegen diese „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ zu Grunde. Anderslautende Geschäftsbedingungen oder Ergänzungen bzw. Änderungen dieser AGB sind nur wirksam, wenn Sie schriftlich festgehalten und von José Arce schriftlich bestätigt wurden.

2.Teilnahmevoraussetzungen

Grundsätzlich kann jeder volljährige Hundehalter, unabhängig von der Rasse und dem Alter seines Hundes, an den Angeboten teilnehmen. Ebenfalls ist eine Teilnahme ohne Hund möglich.

Wenn für einzelne Workshops, Seminare oder Einzelstunden besondere Zulassungsvoraussetzungen gelten, so muss der Teilnehmer/die Teilnehmerin diese erfüllen.

Minderjährige dürfen nur in Begleitung ihrer Eltern, oder einer anderen erwachsenen Aufsichtsperson, an den Angeboten teilnehmen.

Alle teilnehmenden Hunde müssen über einen aktuellen Impfschutz, insbesondere gegen Tollwut, verfügen. Dies ist, bei Bedarf, durch Vorlage des Impfausweises nachzuweisen.

Für jeden teilnehmenden Hund muss eine gültige Haftpflichtversicherung bestehen, welche auf Verlangen nachzuweisen ist.

Die Teilnahme an den Workshops, Seminaren oder Einzelstunden erfolgt auf eigenes Risiko des Teilnehmers/der Teilnehmerin. Gleiches gilt für alle Begleit- und Besuchspersonen.

Der Kunde haftet für alle von ihm oder seinem Hund während des Programmes verursachten Personen-, Sach- und Vermögensschäden.

Hunde mit ansteckenden Krankheiten dürfen nicht an Gruppenangeboten teilnehmen. Auch über eventuelle chronische Krankheiten und andere gesundheitliche Einschränkungen sowie Verhaltensauffälligkeiten des Hundes, insbesondere über aggressive Verhaltensweisen gegenüber Menschen oder anderen Hunden (z.B. Schnappen, beißen, Beißvorfälle in der Vergangenheit), ist das José Arce Team rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn zu informieren.

Hündinnen dürfen während der Läufigkeit nicht an Gruppenangeboten teilnehmen.